Schließen

Wissenswertes über:

Halal Zertifizierung: Lebensmittel zertifizieren in DE, CH & AT

Im Islam spielen die Begriffe Halal und Haram eine wichtige Rolle. Ein ausgestelltes Zertifikat ist wichtig.

Halal und Haram und die Bedeutung für zertifizierte Lebensmittel

In der Nahrungsmittelindustrie erscheinen jeden Tag Produkte, welche neue Interpretationen und Überlegungen in Bezug auf Haram und Halal fordern, im Hinblick auf das Zertifizieren. Der Islam gibt genaue Gebote vor, die in Nahrung befolgt werden müssen.

In der islamischen Philosophie von Halal und Haram ist die Annahme, dass jeder Mensch ein rationales Wesen ist und somit einen freien Willen hat, die Basis. Er trägt Verantwortung für jede seiner Handlungsweisen. In der freiwilligen und bewussten Einhaltung des Standardkodexes für Haram und Halal spiegelt sich der individuelle Ansatz der generellen Verantwortung wider.

Der Begriff Halal bedeutet zulässig. Er enthält alle Handlungen und Dinge, welche vereinbar sind mit dem Islam und aus dessen Perspektive erlaubt sind. Die strikte Einhaltung dieser Vorgaben wird von Allah belohnt. Eine Vermischung und Verklärung der beiden Begriffe ist verboten. Produkte und Vorgänge, die halal sind, erhalten eine Zertifizierung.

Haram ist das Gegenteil, es enthält alle Handlungen und Dinge, welche verboten sind. Wird gegen eine der Kategorien verstoßen, wird das Zertifizieren verweigert.

Halal im Lebensmittel Bereich bedeutet das, dass die folgenden Kategorien gelten:

Sämtliches Fleisch, das vom Schwein kommt. Das heißt Schinken, Speck, Räucherschinken, Schweinefleisch.

Alle Schweinefleischprodukte wie Gelatine, Wurst.

  • Tiere, die vor dem Schlachtung tot sind und unzulässig geschlachtete Tiere (kein schächten).
  • Alle Tiere, die nicht im Namen Allahs geschlachtet werden.
  • Alkohol in Getränken (Ethanol).
  • Beinahe alle Raubtiere, Raubvögel und alle Landtiere ohne Außenohren. Das bedeutet Schlangen, Insekten und Reptilien.
  • Tierisches Blut und alle Blutnebenprodukte.

Sämtliche Lebensmittel, die mit einem der oben genannten Produkte kontaminiert wurden.

Halal Zertifizierung für Lebensmittel in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Der Prozess der Zertifizierung ist bei HQC standardisiert. Es gibt eindeutig definierte SOPs für alle Stufen der Zertifizierung. Vom ersten Antrag bis zum Zeitpunkt, in dem das Zertifikat ausgestellt wird. Die SOPs und standardisierten Prozesse bieten einen verständlichen und überschaubaren Überblick über alle Voraussetzungen des Halalstandards für Lebensmittel, um diese schnell und professionell umzusetzen.

Unternehmen, die für die Herausgabe des Zertifikats zuständig sind, achten darauf, dass die Waren nach islamischen Vorschriften produziert werden.

HQC richtet sich nach sämtlichen Vorgaben für Qualität, wie ISO und nach den Vorgaben und Normen der H(H)ACCP, um eine Zertifizierung sicherstellen zu können. Diese Standards für Qualität sind international anerkannt und helfen, die vorgegebenen Standards umzusetzen.

Mit HQC kann man sicher Lebensmittel Halal zertifizieren.

Sie bieten das Zertifizieren für

  • Lebensmittelverarbeitung
  • Fleischverarbeitung
  • Schlachthäuser und
  • Milchwirtschaft in

Deutschland, der Schweiz und Österreich an, welche international anerkannt ist.

Landwirtschaft, Fertigung und Industrie bis hin zum Einzelhandel werden kontrolliert, was dem Kunden ein Gefühl von Sicherheit gibt. Wird alles nach den Vorgaben behandelt, ist ein Zertifizieren möglich.

Zusätzlich werden Consulting, Trading und Engineering für eine Halal Zertifizierung angeboten.

Es gibt folgende Klassifizierung der verschiedenen Industriebranchen, für die HQC ein Zertifikat bietet

  • Kategorie A: Verarbeitung 1 (Fleischverarbeitung, frische Eiprodukte und Fischprodukte, Milchwirtschaft, Schlachthäuser)
  • Kategorie B: Verarbeitung 2 (Frisches Obst, konserviertes Obst, getrocknetes Obst, frische Fruchtsäfte, konservierte Fruchtsäfte, konserviertes Gemüse)
  • Kategorie C: Verarbeitung 3 (Snacks (ohne Fleisch), Öle, Getränke, natürliche Mineralien, Lebensmittel Konserven)
  • Kategorie D: Transport und Lagerung (Logistik, Lagerwirtschaft, Fracht)
  • Kategorie E: Chemische und biochemische Herstellung (Mikrobielle Nahrungsergänzungsmittel, Additiven, Reinigungsmittel, Pharmazeutika)
  • Kategorie F: Sonstige (Maschinenausrüstung, Schokolade, Honig, Schmiermittel, Nüsse und weitere)

Regelmäßige Kontrolle ist eine Voraussetzung, um einen Betrieb dauerhaft zertifizieren zu können.